Hochfrequenz-Strahlapparat Energos
Ding
Hochfrequenz-Strahlapparat Energos
Datierung
1920er Jahre
Geographischer Bezug
Deutsches Reich
Material
Metall, Glas, Samt, Leder, Kunststoff, Papier, Pappe, Holz
Maẞe (H × B × T)
10.6 × 34.7 × 24.4 cm
Inventar-Nr.
O 10088
Sammlungsbereich
Leib; Technik
Pflegebetrag
70
Bemerkungen
Koffer innen mit violettem Samt bespannt; Inhalt: Generator, Griff zum Aufstecken der unterschiedlich geformten Elektroden; 1892 hatte der französische Physiker und Physiologe Jacques-Arsène dArsonval (1851-1940) die Hochfrequenz-Ströme in die Medizin eingeführt. Die Elektrotherapie geriet um 1900 zur Mode­­erscheinung und zum Allheilmittel, z.B. zur Behandlung von Grippe und Rheuma, aber auch Diabetes, Zahnschmerzen und Hühneraugen. Der Apparat war für den Heimgebrauch konzipert. Aus dem normalen Leitungsnetz wurden hochfrequente Wechselströme von 10 bis 20 Kilohertz erzeugt. Der Koffer ist ausgestellt im Offenen Depot.
Marcus Müller